Wie läuft die Ausbildung?

Die Ausbildungsinhalte für Brandschutzhelfer sind in Deutschland gesetzlich nicht exakt geregelt. Die Inhalte der Ausbildung werden entweder durch die Ordnungsbehörde bzw. die zuständige Brandschutzdienststelle festgelegt oder können im Hinblick auf die Erfordernisse des Betriebes relativ frei festgelegt werden. In unsere Ausbildung lassen wir über Jahre hinweg gesammelte Erfahrungswerte einfließen. Die Schulung und die Vorbereitungen hierzu werden von ausgebildeten Fachleuten bzw. Sachverständigen für vorbeugenden Brandschutz durchgeführt.

Ausbildungsinhalte:

• Gesetzliche Grundlagen
• Vorbeugender-, Abwehrender-, Betrieblicher- und Organisatorischer Brandschutz
• Aufgaben und Pflichten des Brandschutzhelfers
• Aufgaben und Pflichten des Brandschutzbeauftragten
• Aufgabe und Pflichten des Evakuierungshelfers
• Aufgaben und Pflichten des betrieblichen Ersthelfers

• Physikalische Grundlagen des Brennens
• Löschmittel und Ihre Löschwirkung
• Der Notruf

• Die Brandbekämpfung
• Bedienen von Löschgeräten / Brandschutzeinrichtungen
• Praktisches Training zum Umgang mit Handfeuerlöschern

Die Ausbildungsinhalte vermitteln wir in der Regel in einem Unterrichtstag (6 - 8 Stunden). Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

 

Wie oft ist eine Nachschulung erforderlich?

Je nach Art des Unternehmens ist in Zeitabständen von maximal drei Jahren eine Nachschulung der Brandschutzhelfer erforderlich. Insbesondere um auf betriebliche oder bauliche Änderungen eingehen zu können. Nicht zuletzt erfordern die ständigen Neuerungen im Baurecht und in der deutschen bzw. europäischen Rechtsprechung in regelmäßigen Abständen die gezielte Weiterbildung Ihrer Brandschutzhelfer.

Die Ausbildungsinhalte einer solchen auffrischenden Schulung umfassen die bereits vermittelten Themenschwerpunkte plus eine erneute praktische Übung an einem Feuersimulationstrainer.